Single some

Das Entstehen meiner Homepage


Meine Homepage … ich hatte schon lange kein – oder besser gesagt – noch nie ein Projekt, dass nur MICH digital darstellt. Für viele Menschen ist dies mein „Erster Eindruck“, den ich hinterlasse – hier gibt es nur einmal die Chance – und meine super persönliche Visitenkarte.

Dieses Wissen machte und macht es mir nicht leichter, sie zu planen und zu gestalten.

Was schreibe ich rein? Welche Fotos sind gut und spiegeln mich und meine Werte? Wen möchte ich erreichen? Was möchte ich transportieren? Wo kommt überhaupt was hin? Welche Farben sind ansprechend????? …. Hilfe!! ?

Dann immer, wenn ich anfange wollte mit dem Befüllen der Inhalte, kam mir komischerweise was dazwischen oder ich beschäftigte mich auf einmal intensiv mit dem Sortieren meiner Dateien oder Bereinigen meiner Mails – so lange, bis ich für mich vertreten konnte, dass es sich heute gar nicht mehr auszahlt, dass ich mich mit der Homepage auseinandersetze. … Kennen Sie das auch ??

Anfangs wollte ich sie komplett allein gestalten. Glücklicherweise war ich so klug, schon bald zu erkennen, dass in diesem Fall meine Seite nie fertig werden würde. Also habe ich mir einen Profi geholt, der sehr kompetent an die Sache ran ging und der nicht müde wurde mir Dinge zu erklären, die ich kurzfristig verstand. Doch da sie für mich so gar nichts mit meinen Talenten zu tun haben, hatte ich sie auch gleich wieder vergessen.

Und dann kam der Zeitpunkt, wo die engagierten Menschen um mich, die sich in ihrer Funktion bemühen, dass die Homepage vorankommt nur noch auf meine Inputs warteten und ich mich vor meiner eigenen Erkenntnis: „Hey Petra es liegt jetzt nur noch an dir, dass was weitergeht!“ nicht mehr „schleichen“ konnte … und auch nicht wollte.

Im Gegenteil – ich wollte ja meine eigene Homepage!

Also gut – dann mal ran ans Werk … und wieder saß ich da ohne Plan…

Und plötzlich wurde es mir ganz bewusst … DAS war mein Problem. Ich hatte keine Ahnung, wie ich an die Sache rangehen sollte. Ständig wollte ich mir eine Grundstruktur machen, doch selbst das gelang mir nicht. Und das ist etwas, dass ich im beruflichen Kontext selten habe. In einem Seminar zum Improvisieren, da ja … doch bei einem Prozess, der ganz in Ruhe gemacht werden kann ohne Einwirkungen vom Außen, da sollte es doch ein Leichtes sein einen „Schlachtplan“ aufzustellen … War es nicht!

Und so beschloss ich einfach mit dem anzufangen, was mir mein Bauch riet … und das war genau dieser Blog-Eintrag.  Also gab ich der Erlaubnis den Vortritt zur Bemühung und ging meinen ersten Schritt zum Befüllen meiner Homepage ganz ungeplant und ohne Struktur. Mit genau dieser Beschreibung meines Erlebens. Ich ging einfach los!

Es fühlt sich gut und richtig an. Probiere es doch auch mal aus …

Erlaube dir, dich nicht zu bemühen!

Deine Petra